Die Anfänge

Am 02. Juli 1982
trafen sich im Gasthaus Zum Grünen Kranz Oberthulba 13 Männer, um die RK Oberthulba aus der Taufe zu heben. Hierbei wurden die Richtlinien des Reservistenverbandes erörtert und ein erster und zweiter Vorsitzender gewählt. Zunächst noch ohne komplette Vorstandschaft waren wir der Krieger- und Soldatenvereinigung Oberthulba unterstellt.


Am 9. November 1982
wählten wir dann erstmals eine komplette Vorstandschaft nach den Richtlinien des Reservistenverbandes, und wurden damit zur 40. Reservistenvereinigung im damaligen Kreisverband Schweinfurt, Unterfranken

Die Vorstandschaft setzte sich wie folgt zusammen:

1. Vorstand: Gotthard Schlereth
2. Vorstand: Egon Röder
Kassier: Ronald Schmitt
Schriftführer: Wolfgang Reidelbach
Revisoren: Michael Straub, Wolfgang Koch


Am 24. März 1984
erfolgte die Patenschaft mit der 3. Kompanie des Panzerbataillons 354 aus Hammelburg, die in einer eindrucksvollen Zeremonie am Rathausplatz in Oberthulba vollzogen wurde.


Seit 1985 Betreuung der Hundinghütte am Kreuzberg Oberthulba.

Hiermit wurde ein Ort gefunden, an dem sich ausgiebig die Geselligkeit und Kameradschaft ausüben lässt. Von dieser Idee damals profitieren heute neben der RK alle anderen ortsansässigen Vereine, sowie auch die gesamte Bevölkerung von Oberthulba.

Weitere Informationen finden Sie auf www.hundinghuette.de


1992
10-jähriges Jubiläum der RK Oberthulba und 110 Jahre Krieger- und Soldatenvereinigung Oberthulba


Am 30.September 1992 erfolgte die Auflösung des Panzerbataillons 354, somit erlosch auch die Patenschaft.


1993
Auszeichnung “Reservistenkameradschaft des Jahres bei der Kreisgruppe Rhön Saale”


Bisher fanden 3 Gelöbnisse in Oberthulba unter Mitwirkung der Reservisten statt.

– 1985 am Rathausplatz in Oberthulba
– 1989 am Sportplatz in Thulba
– 2004 am Sportplatz der Mehrzweckhalle in Oberthulba


1998 Fusion mit der Krieger- und Soldatenvereinigung Oberthulba


24. November 1999
Auflösung des Krieger- und Soldatenvereins und Löschung aus dem Vereinsregister. Die verbliebenen Vereinsmitglieder des Kriegervereins wurden in die Reservistenkameradschaft übernommen.


2000

Bei einer außerordentlichen Mitgliederversammlung standen Neuwahlen an. Der bisherige 1. Vorsitzende Gotthard Schlereth wurde zum 1. Bürgermeister des Marktes Oberthulba gewählt, und stellte deshalb nach 18 Jahren an der Spitze der RK sein Amt zur Verfügung. Die 31 anwesenden Stimmberechtigten bildeten einen Wahlausschuss, der von Erhard Schumacher geleitet wurde. Nach vorangeganger Entlastung der alten Vorstandschaft wurde die neue Vorstandschaft gewählt, die sich folgendermaßen zusammensetzte:

1. Vorsitzender: Bernd Metz
2. Vorsitzender: Wolfgang Koch
Stellvertreter: Peter Weissenseel
Kassenwart: Wolfgang Reidelbach
Schriftführer: Oliver Tannert
Revisor: Thomas Wehner
Stellv. Revisoren: Michael Straub, Robert Weissenseel, Robert Kleinhenz


Am 16. und 17. Mai 2007
feierten wir unser 25-jähriges Jubiläum an der Hundinghütte, dabei wurde unser langjähriger 1. Vorsitzender Gotthard Schlereth zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

reservisten oberthulba ehrung


Am 16. und 17. Mai 2012

wurde im Rahmen des alljährlichen Familientages an der Hundinghütte das 30-jährige Bestehen des Vereins im kleinen Rahmen gefeiert.


Am 09. November 2012

wurde turnusgemäß die neue Vorstandschaft gewählt. Nach 12 Jahren an der Spitze der RK gab der bisherige 1. Vorsitzende Bernd Metz sein Amt ab. Die neue Vorstandschaft setzt sich wie folgt zusammen:

1. Vorsitzender: Andreas Kolb
2. Vorsitzender: Daniel Wehner
Stellvertreter: Robert Weissenseel
Kassenwart: Thomas Schlereth
Schriftführer: Manfred Beiersdörfer
Revisoren: Thomas Wehner, Michael Straub
Stellv. Revisoren: Andreas Kleinhenz, Bernd Wehner


2014
Neubau der WC-Anlage neben der Scheune an der Hundinghütte


Im Sommer 2016 gab der amtierende 1. Vorsitzende Andreas Kolb bekannt, daß er bei der nächsten Wahl nicht mehr antreten wird und aus privaten Gründen sein Amt abgibt. Daher wurde im Vorfeld viel diskutiert und rechtzeitig eine neue Vorstandschaft gefunden.
 
Das Wahlergebnis der Neuwahl am 04. November 2016

1. Vorsitzender: Daniel Wehner
2. Vorsitzender: Robert Weissenseel
Stellvertreter: Christian Kessler
Kassier: Thomas Schlereth
Schriftführer: Manfred Beiersdörfer

Daniel Wehner (rechts) ist jetzt Nachfolger des Vorsitzenden Andreas Kolb, der nicht mehr kandidierte.
Foto: Gerd Schaar, Quelle: Main-Post

Am 20. Februar 2017 verstarb Gottfried Schneider, das letzte Mitglied der ehemaligen Krieger-und Soldatenvereinigung Oberthulba.


Der Mitgliederstand zur Jahreshauptversammlung am 09. November 2018 beträgt 97 Reservisten, diese setzen sich wie folgt zusammen:

  • 72 ordentliche Mitglieder
  • 6 außerordentliche Mitglieder
  • 19 fördernde Mitglieder

Am 18. Juli 2019 ist unser Gründungsmitglied und 2. Hüttenwart Thomas Wehner viel zu früh verstorben.

Thomas war seit dem ersten Tag Mitglied der RK Oberthulba und kümmerte sich seit vielen Jahren als zweiter Hüttenwart um die Hundinghütte.

Wir danken ihm von ganzem Herzen für seinen Einsatz und Engagement und werden ihm immer ein ehrendes Gedenken bewahren.

 

LIEBER THOMAS, RUHE IN FRIEDEN!


Durch die Auflösung der Reservistenkameradschaft Hetzlos wurden deren Mitglieder unserer RK zugeteilt. Der aktuelle Mitgliederstand zur Jahreshauptversammlung am 15. November 2019 beträgt somit 125  Reservisten.

Die Mitgliederzahl setzt sich wie folgt zusammen:

  • 94 ordentliche Mitglieder
  • 6 außerordentliche Mitglieder (aktive Soldaten)
  • 25 fördernde Mitglieder

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung standen diesmal auch vier Ehrungen auf der Tagesordnung.

Für ihre 10-jährige Mitgliedschaft bei der RK Oberthulba wurden geehrt:

  • Daniel Wehner (1. Vorsitzender)
  • Michel Manger
  • Stefan Koch
  • Paul Häfner
Ehrung 2019
Michel Manger; Robert Weißenseel (2. Vorsitzender ); Daniel Wehner (1. Vorsitzender); (v.l.n.r) Es fehlen: Stefan Koch + Paul Häfner

April / Mai 2020

Erstmals in der Geschichte der RK Oberthulba (sowie den meisten anderen Vereinen in Deutschland) mussten aufgrund der Corona-Pandemie alle Vereinsveranstaltungen bis auf Weiteres verschoben bzw. abgesagt werden. Durch die Ansteckungsgefahr und dem damit verbundenen Gesundheitsrisiko wurden von der Bayerischen Staatsregierung, allen anderen Regierungen der Bundesländer, sowie der Bundesregierung landesweite Ausgangsbeschränkungen, Versammlungsverbote und andere Einschränkungen erlassen, um das Virus möglichst einzudämmen bzw. dessen Ausbreitung zu verhindern.